Donnerstag, 26. November 2015

Weihnachtsduft

Was haltet ihr von Duft Potpourris?  
Ich persönlich mag künstliche Zusammenstellungen überhaupt nicht, da ich auf künstliche Düfte leicht allergisch reagiere. Also muss was natürliches her, das kann man ganz leicht selber machen. 

In eine Schüssel gebe ich verschiedene Gewürze, jeweils  1-2 Esslöffel.
Größere Stücke stoße ich mit einem Mörser kurz an, damit es herrlich duftet. 
Alles wird nun gut vermischt und in eine kleine Schale gefüllt. 
Ich habe solche Mischungen auch schon in kleine Stoffbeutelchen gefüllt oder  weihnachtliche Stofffiguren damit befüllt. 

Ebenso ist es möglich kleine Gewürzstäußchen  an einen  Lebkuchen oder ein Salzteigplätzchen zu binden, um diese dann in den Adventskranz oder den Weihnachtsbaum zu hängen. 
Ja, ich bin zwei Wochen zu früh, aber man muss ja planen…. ;-)

Hier mal eine Kleine Auswahl an Gewürzen die man nehmen könnte. 

Wacholder und Rosmarin  -  regen an, reinigen und ziehen die Liebe an
Piment   -   lässt das Glück in die gute Stube
Lavendel  -  beruhigt den Geist, man  behält inneres Gleichgewicht
Zimtrinde  und Ingwer  -  machen heiter, auch lustig und öffnen das Herz 
Kümmel  -   schützt uns und beruhigt die Nerven 
Muskatnuss und Gewürznelke  -   machen einen klaren Geist
Zitronenschale  -  sorgt für Leichtigkeit
Orangenschale  -  wirkt anregend
Lorbeer   -  reinigt und hält gesund

Das ist nur eine Kleine Auswahl, natürlich können Nelken, Sternanis, Fenchel, Zedernholz,  Tannen- oder Kiefernharz, Beifuß, Kamille oder auch Tonkabohne mit in die Mischung.
Je nach dem was noch im Hause ist. Auch abgelaufene Backmischungen könnte man verwenden, denn duften tun die in jedem Fall noch. 



Lasst eurer Phantasie freien Lauf und nehmt eure Nase zur Hilfe, die sagt euch schon wenn es gut duftet




  Liebe Grüsse 
    ❀      Anja




Donnerstag, 12. November 2015

Weißdorn

Wie komme ich jetzt im Herbst auf Weißdorn ?

ganz einfach ich habe vor mehreren Wochen die Weißdorn Früchte gepflückt und ein Likör angesetzt und diesen habe ich nun abgeseiht, um ihn in Flaschen weiter reifen zu lassen. 

Im Frühling blüht er herrlich, üppig in weißer Pracht. 
Zu diesem Zeitpunkt werden Blüten und Blätter geerntet und getrocknet oder als Tinktur angesetzt.
Im Herbst wenn die roten Früchte reif sind werden auch diese geerntet, um sie zu trocknen oder in der selben Tinktur vom Frühjahr nochmals auszuziehen. 
Aus den Beeren kann man auch Marmelade kochen oder ein Fruchteis daraus zubereiten und sicher auch noch andere Sachen.

Warum das Ganze?  
Weißdorn stärkt unser Herz und das sogar ohne Nebenwirkungen und wissenschaftlich nachgewiesen.
Der Weißdorn verbessert die Durchblutung und erweitert leicht die Blutgefäße, vor allem die im Herzen. 
Somit beugt man mit der Einnahme des Weißdorns Herzinfarkt und auch Angina pectoris vor. 
Ausserdem reguliert er auch den Blutdruck, das heißt hoher wird niedriger und niedriger Blutdruck wird erhöht. 

Man darf 1-3 Tassen Weißdorntee trinken 
und das jeden Tag, ohne Unterbrechung. 
Er muss einige Zeit getrunken werden, erst dann wirkt der Weißdorn richtig, allerdings darf man ihn dann auch dauerhaft trinken.  Andere Heilpflanzen darf man nur 4-6  Wochen anwenden, dann macht man eine ebenso lange Pause ehe man sie wieder einnimmt. 
Beim Weißdorn darf man auch ruhig abwechseln, mal Tee, mal Tinktur oder auch mal ein Likörchen.  Statt einer Tasse Tee darf man 1/2 Pintchen dieses Likörs trinken, da merkt man das Medizin auch schmecken kann. 

Likör setzt man wie folgt an: 1/3 Beeren des Weißdorn, 1/6 Kandiszucker und dann mit Wodka oder Korn auffüllen.  Diese Mischung dann 4-6 Wochen an einem warmen Platz ziehen lassen, ehe es abgeseiht und in Flaschen abgefüllt wird. Diese dürfen dann im kalten, dunklen Keller nachreifen. Bis zu einem halben Jahr darf mit dem ersten Schlückchen gewartet werden. 
Haltbar ist er natürlich viel länger und je länger er reift, ja runder schmeckt dieser Likör. 



  Liebe Grüsse 
    ❀      Anja

Besucherzaehler