Montag, 27. Oktober 2014

Steckbrief


Beinwell 
Symphytum officinale

Familie
Raublattgewächse 

BOTANISCHER NAME
Boraginaceae


Volkstümliche Namen
BienenkrautHonigblume, Beinbrechwurz,


Blütezeit und Sammelzeit

blüht von Mai bis September

Die Wurzel wird im März-April, sowie Oktober-Dezember ausgegraben


Beschreibung
Die Blätter sind lanzettförmig, rau  behaart und wechselständig.
Die gelblich-weißen, rosa oder violetten Kelch-Blüten sitzen in überhängenden Trauben am behaarten, fleischigem Stängel. Die Wurzel ist dick, saftreich, schleimig, aussen schwarz und innen weiß. 
Sie gedeiht vor allem da wo es feucht ist und ist eine anspruchslose Pflanze. Die Wurzel kann bis zu 10kg schwer werden und vermehrt sich aus kleinsten Stückchen.

Wissenswertes
Symphythum = zusammenwachsen
Bein  =  Gebeine, Knochen,
Well   = zusammenwachsen

  „Nur die Dosis allein macht das Gift.“
Dieser Ausspruch von Paracelsus trifft auch auf den Beinwell zu, denn er enthält in geringen Dosen ein Alkaloid, das in Tierversuchen bei hohen und isolierten Gaben Leberschäden und Tumore verursachte.
Pyrrolizidin Alkaloide liegen im Beinwell mit einer Konzentration von 0,02-0,07 %  weit unterhalb der Schwelle, die für den Menschen gefährlich werden kann. Seit Jahrhunderten wird die Heilpflanze auch innerlich erfolgreich angewendet. Um aber alle Zweifel auszuschließen, sollte auf die innere Anwendung des Beinwells verzichtet werden, äußerlich bestehen keinerlei Bedenken.

Beinwell wird auch zum Mulchen, als Kompoststarter und als biologisches Düngemittel bzw. zur Pflanzenstärkung eingesetzt

Heilwirkungen
Bewegungsapparat, Kochen und Gelenke, Prellung, Zerrung, Verstauchung, Verspannung, Rheuma und Gicht, Knochenbrüche aber auch bei schlecht heilenden Wunden und Schuppenflechte

Anwendung
Wurzelbrei zu Umschlägen, Wurzel-Öl-Mazerat zu Salbe verkochen

Rezepte

Beinwell-Blätterauflage
Frische junge Blätter werden gebrochen – kurz heiß überbrühen und warm auflegen, mit einem Tuch oder Verband einbinden!

Beinwell-Breiauflage
Die frische Wurzel wird fein zu einem Brei verarbeitet (durch den Mixer drehen). Diesem Wurzelbrei werden einige Tropfen Maiskeimöl oder Weizenkeimöl beigefügt und gut gemischt. Dieser Brei wird auf ein Leinentuch gestrichen und auf die kranke Körperstelle gelegt. Mit Tuch oder Verband einbinden!

Die gut getrocknete Wurzel wird fein gemahlen und mit sehr heissem Wasser und etwas Maiskeimöl oder Weizenkeimöl zu einem Brei verrührt, auf ein Leinentuch gestrichen und warm auf die kranke Stelle gelegt. Mit Tuch oder Verband einbinden.

Beinwell-Badezusatz
Für Vollbad – ½ kg Beinwell-Blätter (frisch oder getrocknet) wird über Nacht in ca. 5 l Wasser kalt angesetzt. Am nächsten Tag wird der Ansatz bis zum Sieden erhitzt und die Flüssigkeit dem Badewasser beigegeben.
Für ein Sitzbad verwendet man die halbe Menge.

Beinwell-Salbe
Ca. 200 – 250 g Wurzeln werden gut gereinigt und fein zerkleinert und in ca. 250 g reinem Schweinedarmfett kurz ausgebraten. Über Nacht stehen lassen, am nächsten Tag anwärmen, durch ein Tuch seihen und auspressen. Die Salbe in reine Gefässe (Glas, Porzellan – kein Metallgefäss) abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren!
Diese Salbe eignet sich für die Wundbehandlung, Venenentzündungen u. ä.
Diese Salbe sollte immer frisch erzeugt werden und nicht älter als max. 3 Monate werden.


Freitag, 24. Oktober 2014

Pflanzenzeichen

Nun sind wir im Zeichen des Skorpions.

Im Pflanzenreich steht es für den Kalmus.
Von dieser Pflanze wird die Wurzel verwendet, sicher hat es damit zu tun das nun Wurzelzeit ist das heißt die Pflanzen ziehen sich mit ihrer Kraft so langsam in die Erde zurück und bei Pflanzen von denen man die Wurzel verwendet ist nun die größte Heilkraft zu erwarten.
Der Kalmus hat eine waagerecht kriechende Wurzel und wird manchmal zur Raucher Entwöhnung empfohlen. 




24.10.-22.11.     Der Kalmus

Diese Menschen stellen an sich sehr hohe Anforderungen. Sie sind sehr willensstark. Man findet sie als Kämpfer in unserer Gesellschaft wieder. Für sie gibt es nur ein entweder - oder.
Sie neigen zu Eifersucht in ihren Beziehungen und sind extrem besitzergreifend, anderseits sind sie aufopfernd und selbstlos. Diese Menschen sind sehr schwer zu durchschauen und tiefgründig wie das Moor indem diese Pflanze wächst.


Dienstag, 21. Oktober 2014

Eisenkraut


Dieses Druidenkraut kennt man schon seit Jahrhunderten als Heilpflanzen. 
Ich habe bei jedem Gang durch die Natur die Augen offen gehalten, nur in meiner
Gegend scheint es dieses kleine Kraut nicht zu geben. 
Ich habe mich auf die Suche nach einer Gärtnerei begeben die Heilkräuter anbietet, denn eine Verbene hatte ich im Garten, nur leider hat diese Pflanze nichts mit meinem gesuchten Eisenkraut - Verbena officinalis zu tun. 
Ich wurde fündig und seit diesem Sommer gibt es in meinem Garten eine echte Verbene, gut das es eine mehrjährige Pflanze ist.
Natürlich ist die Zeit zum ernten nun vorbei aber ich kann euch ja erzählen was wir verpasst haben. 
Seit alter her ist bekannt, das das Eisenkraut entzündungshemmend, schmerzstillend, adstringierend, harntreibend, krampflösend, antibakteriell, tonisierend und schweißtreibend wirkt. Das ist noch nicht alles, es hat eine positive Wirkung auf Atemwege, Verdauungssystem, Stoffwechsel, Harnwege, Nervensystem, Haut und frauenspezifische Beschwerden kann dies Pflanze lindern und heilen.

All das ist in Vergessenheit geraten.
Auch das sich mit Tee aus Eisenkraut unklare Ängste und depressive Verstimmungen, wie sie ab dem 40. Lebensjahr aufkommen können, beheben lässt ist in Keinem unserer Köpfe mehr drin.  
Schade eigentlich, aber vielleicht finden sich ja immer mehr Interessierte, die sich dieses Wissen wieder aneignen wollen.

So, nun muss ich dieses Heilkraut nur noch über den Winter bringen, damit ich es im nächsten Jahr ernten kann, denn diese Jahr war mir die Pflanze einfach zu klein.  Nur leider fehlt es mir oft am „grünen Daumen“, deshalb gehe ich gerne Wildkräuter sammeln, denn die Natur macht das ganz alleine, mal sind sie da und im nächsten Jahr dann vielleicht 20 m weiter rechts oder plötzlich ganz verschwunden, dann sucht man eben woanders.  
Wie heißt es so schön, 
„ der Mensch braucht die Natur, aber die Natur braucht den Menschen nicht!“

Liebe Grüsse 
    ❀      Anja


Montag, 13. Oktober 2014

Malva sylvestris


Die wilde Malve, ja die hätte ich gerne in meinem Garten, nur dann wäre sie nicht mehr wild - oder?

Ich habe mir eine Andere Malvenart zugelegt und sie hat in diesem Sommer
herrlich viele Blüten  gehabt. 
Viele davon habe ich geerntet und sie versucht schnell zu trocknen, das ist mir auch gut gelungen, denn wenn so eine Malvenblüten trocknet verfärbt sie sich blau.  Genau so wie den kalten Teeauszug den man aus ihr herstellen soll.

Kalt ? Werdet ihr fragen. Ja, kalt.
Die Malve gehört zu den Pflanzen die viel Schleimstoffe an Bord haben, diese sollte man einnehmen sobald irgendwelche Schleimhäute gereizt sind. Beim Husten oder bei eine Magenschleimhautreizung, sogar bei Heuschnupfen ist sie sehr hilfreich.
Solche Schleimstoffe wirken reflektorisch, das heißt wenn ich den Tee trinke beruhigt er nicht nur die Magenschleimhaut sondern auch die in der Nase und in den Bronchien, genial oder?
Eine kalten Teeauszug macht man wie folgt. 
1 Teelöffel Malvenblüten  mit lauwarmen Wasser aufgiessen und   ziehen lassen, abseihen und schluckweise trinken. Wer ihn nicht kalt mag darf ihn nochmals etwas erwärmen, aber nie bis zum kochen, denn dann werden die wertvollen Schleimstoffe zerstört.

Die Malvenblüten habe ich nicht nur getrocknet, sondern auch in Öl ausgezogen, daraus werde ich eine Salbe herstellen, die bei Husten auf Brust und Rücken geschmiert hilft ihn schneller wieder los zu werden. 



   Liebe Grüsse 

    ❀      Anja



..

Montag, 6. Oktober 2014

Steckbrief

Ringelblume 



Calendula officinale


Familie
Korbblütler 

BOTANISCHER NAME
Asteraceae


Volkstümliche Namen
Ringelrose, Marygold, Butterblume, Dotterblume, Goldblume, Sonnenwende, 

Blütezeit und Sammelzeit
Gesammelt wird von Juni bis Oktober, nur die Blüten


Beschreibung
Sie wird bis zu 60 cm hoch, ihr Stiel und die Blätter sind leicht behaart. 
Am verzweigten Stiel wachsen verkehrt, eiförmige, längliche ungestielte Blätter. 
Die Blüte ist orange oder gelb.

Wissenswertes
Sind zwischen 6 und 7 Uhr die Blütenblätter bereits geöffnet, so kündigt dies einen schönen sonnigen Tag an. Waren sie jedoch nach 7 Uhr noch geschlossen, ist schlechtes Wetter oder Regen zu erwarten.
Sie wurde zur Herbst Tag- und Nachtgleiche der Sonnenbraut geweiht.

Heilwirkungen
Entzündungshemmend, krampflösend,  fördert die Wundheilung, Magen-, Darm Beschwerden, Quetschungen, Ausschlägen, Menstruationsproblemen, Wechseljahre,  Kopfschmerzen

Anwendung
Salbe, Tee, Tinkturen, Auszüge, Blütenbutter

Rezepte
Ringelblumen Salbe
 70 g Schweineschmalz 
  6 g  Ringelblumenblüten , frisch
Das Schmalz wird in einem Topf zerlassen, die Blüten hineingeben, rühren, auf kleinster Flamme 30 min simmern lassen. Über Nacht auskühlen lassen. Am nächsten Tag nochmals schmelzen, dann abseihen und in Salbentiegel füllen, erst nach dem vollständigen abkühlen verschließen.
Besucherzaehler