Mittwoch, 24. September 2014

Pflanzenzeichen

Im Zeichen der Waage,  
Es ist Herbst  und die blauen Blüten der Wegwarte kann man immer noch finden. 
An diese Stelle muss ich euch einfach diese wunderschöne Märchen erzählen.


Vor langer Zeit einmal liebte ein junger Bursche vom Lande ein Mädchen aus der nahen Stadt. Heimlich mussten sich die Liebenden treffen, denn die Mutter wollte für die einzige Tochter einen reichen Mann und keinen armen Bauernsohn. 
Weitab vom Stadtgetümmel trafen sich die jungen Leute,  sie  flogen sich um den Hals, umarmten und küssten sich. Der Geliebte zog sein Mädchen ins schützende Getreidefeld, liebkoste, küsste und herzte es. Seine zärtliche Liebe ließ das Mädchen erblühen, sie wurde schöner von Tag zu Tag. Er merkte es wohl, er sah die flinken Füße, die zierlichen Hände an schlanken Armen, bemerkte die wohlgeformte Gestalt, ihr liebliches Gesicht, umspielt vom blonden Haar. Je schöner sie wurde, desto mehr liebte er sie. Oh, welch ein Glück! 
Selig schloss das Mädchen die himmelblauen Augen.
Die misstrauische Mutter bemerkte den Wandel ihrer Tochter vom Mädchen zur Jungfrau. Sie sah das Strahlen im blauen Augenpaar. Irgendeiner der verheerenden Kriege, ihr Missgeschick und Leid hatten sie hart, herzlos werden lassen. Sie missgönnte der Tochter das Liebesglück, um das sie vom Schicksal betrogen worden war. Mit der Missgunst, der Härte und des Hasses Zauberkraft verwandelte sie ihr eigen Fleisch und Blut in eine Pflanze.
Als Wegwarte wächst diese nun am Wegesrand, dort wo die Jungfrau einst auf den Geliebten wartete, macht sie jeden Morgen ihre blauen Blüten auf, um sie dann gegen Mittag traurig wieder zu schließen.
Der Bursche suchte sehnsüchtig nach seiner Geliebten. Aber in den himmelblauen Blüten der Wegwarte erkannte er nicht das Strahlen ihrer Augen. 

Die heutigen Menschen erkennen ganz langsam diesen heilenden Segen wieder. Ihnen gehen die Augen auf für die Wunderkräfte der Natur. Aber erst wenn sie ihre Sehkraft als etwas Wunderbares, das Sehen als Geschenk erkannt haben, mit ihrem Augenlicht sorgsam umgehen, wird die Jungfrau aus der Wegwarte erlöst sein.








24.9 - 23.10.     Die Wegwarte

Diese Menschen besitzen einen klaren, analytischen Verstand. 
Dadurch erkennen sie schnell die Fehler und Schwächen ihrer Mitmenschen. Sie hegen dadurch den inneren Wunsch anderen zu helfen, indem sie auf dessen Fehler hinweisen, was für so manchen nicht gerade erfreulich ist. Im Volksmund heisst es, dass die blauen Blüten die Seelen der Menschen heilen ...so ist es auch bei diesen Menschen...denn vor einem Heilungsprozess ist immer Einsicht und Selbsterkenntnis erforderlich.





Donnerstag, 18. September 2014

Ringelblume


Die Calendula officinalis begleitet mich schon fast mein ganzes Leben lag.
Als ich ein Kind war wurde sie jeden Sommer gepflückt, um sie in Schmalz auszuziehen und dann wieder abgeseiht wurde alles fest. Diese ganz einfache Salbe wurde bei uns zu Hause benutzt wenn man abgeschürfte Stellen hatte, die heilten damit ganz wunderbar schnell wieder zu.

Heute wird manch einer sagen - ih mit Schmalz!  Ich kann euch verstehen, obwohl gerade damit der gute Heilerfolg zu erklären ist. Die Ringelblumen können genauso gut  in Olivenöl ausgezogen werden und mit Bienenwachs zu Salbe gerührt werden. 
Ich würde die Salbe mit dem Schmalz allerdings immer vorziehen, nicht nur weil das schon ewige Zeiten so gemacht wird, sondern weil sie mir so immer geholfen hat.
Hilfreich ist sie auch bei blauen Flecken und sogar bei Krampfadern.
Die Calendulasalbe pflegt und heilt also unsere Haut, nur tut mir bitte den Gefallen und lasst die Salben  mit Melkfett oder Vaseline im Regal stehen, denn beides wird aus Erdöl gewonnen. Kauft euch ein Töpfchen Schmalz ( ohne Zwiebeln :-)  ) und Ringelblumenblüten in der Apotheke . Beides packt ihr in einen Topf lasst es schmelzen und über nacht stehen, am nächsten Tag nochmals schmelzen, dann durch ein Sieb abfiltern und in verschließbare Gläschen abfüllen - fertig. Wenn es abgekühlt ist wird es hart und ist dann verwendbar, die Salbe hält kühl und dunkel aufbewahrt ein Jahr lang, also bis es wieder neue Ringelblumen gibt.
Gut eingerichtet von der Natur, oder?

Als ich dann eigene Kinder hatte war es die Urtinktur, die auch Verwendung fand . Sie wurde etwas verdünnt und Schürfwunden wurden damit gesäubert, gleichzeitig bewirkte sie das, das sich Schorf bildete und man sparte sich da Pflaster.

Die einzelnen Blütenzungen können getrocknet  Teemischungen beigegeben werden, das sieht in einer Glaskanne immer recht hübsch aus.
Nicht nur des Aussehens wegen sollte man die Ringelblume innerlich einnehmen, sie stärkt Magen, Leber und Galle. Man sagt auch, dass sie in der Lage ist unregelmässigen Zyklus auszugleichen und in den Wechseljahren soll sie ausgleichend wirken. Obwohl ich da dann doch lieber zu anderen Pflanzen greifen würde.

Ach ja, man findet sie zwar in vielen Gärten, nur wild wächst sie hier leider nirgendwo.



   Liebe Grüsse 

    ❀      Anja

Montag, 15. September 2014

Steckbrief

schwarzer Holunder

Sambucus  nigra

Familie
Geisblattgewächse
BOTANISCHER NAME
Caprifoliaceae


Volkstümliche Namen
Elder, Eller, Ellhorn, Holder, Hollerbusch
Holderbusch, Kelkenbusch,

Blütezeit und Sammelzeit
Mai - Juni die Blüten,  Sept. die Beeren

Beschreibung
Baum von 3 - 6 m Höhe, meist strauchartiges Aussehen, Rinde aschfarben, runzlig, Holz weiß mit starken Markröhren, Blätter dunkelgrün, gegenüberstehend, gefiedert, Blättchen eiförmig, am Rande sägezähnig, gegenüberstehend. Blüten zahlreich in großen, dichten, tellerförmigen Trugdolden, gelblichweiß, fünfteilig. Frucht schwarzviolette Beere. Geruch der frischen Blüten aromatisch, etwas betäubend, Geschmack schleimig, bitter.

Wissenswertes
Holunderblüten wirken durch das darin enthaltene ätherische Öl anregend auf die Schweißdrüsen. Sie werden verwendet als schweißtreibendes, harntreibendes und blutreinigendes Mittel, besonders bei Erkältungskrankheiten, Fieber oder Grippe, wo ein Schweißausbruch gewollt ist.
Der aus reifen Holunderbeeren gepresste Saft ist sehr vitaminreich und ein gutes Mittel gegen Grippe und Erkältungen. Allerdings muss er unbedingt abgekocht werden.
Heilwirkungen
Erkältungskrankheiten, Stärkung des Immunsystems, 
Hautpflege, entgiftend, abführende Wirkung, harntreibend,

Anwendung
getrocknete Blüten - Tee, 
Beeren - Saft, Gelee,...
Getrocknete Beeren 

Rezepte
Heißer Aufguss zum schwitzen bei einem Infekt: 1 TL Holunderblüten mit einer Tasse Wasser aufbrühen und 10 Minuten ziehen lassen. Man trinkt täglich bis zu 5 Tassen heiß und mit Kandis oder Honig gesüßt. 

Saft : Die gepflückten Holunderbeeren mit einer Gabel vom Stiel rebeln mit etwas Wasser zu Kochen bringen.  Nach einigen Minuten durch ein Sieb ( oder die flotte Lotte ) ablaufen lassen. 
VORSICHT der Saft färbt sehr stark !!!  
Sirup: den gewonnen Saft 1:2 mit normalem Haushaltszucker aufkochen und heiss in Flaschen abfüllen. Die sofort verschlossenen Flaschen für mind. 30 sec. auf den Kopf stellen. Dann ist der Sirup 6-12 Monate haltbar. Aber bitte nur kühl aufbewahren - im Keller z. B.
 
Gelee : aus dem Saft lässt sich mit Gelierzucker nach Packungsanweisung  Gelee herstellen.  Lecker schmeckt auch wenn 2-4 Birnen, ohne Schale in Stückchen geschnitten mit zugegeben werden.


Pralinen : 500g Holunderbeeren, mit 600g Zucker und 20-25ml Wasser aufkochen weiter köcheln, ca. 20-30 min bis die Masse eingedickt ist wie Gelee. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Auskühlen lassen.  In Stückchen schneiden und verzieren.   Mit Marzipan, Walnüssen, Mandeln, buntem Zucker oder Zuckerperlen oder mit Schokolade überziehen.





.

Donnerstag, 11. September 2014

Kennt ihr Schopftintlinge?


Nun es sind keine Kräuter, sondern Pilze. 

Ich habe diese Pilze im vergangenen Jahr des öfteren beim Spaziergang beobachtet und wäre nie darauf gekommen diese Pilze zu essen!
Die Neugier hat mich dann doch gepackt und ich habe  erst mal herausgefunden wie diese Pilze heißen. Mit einem Buch über Pilze, gar nicht so schwer. 
Ich habe über den Schopftintling nun gelesen, das er ein sehr schmackhafter Pilz sein soll und manchen Leuten noch besser schmecke als ein Steinpilz! 
„Na so was ! So wie der aussieht!“ 
Als ich dann beim nächsten Rundgang wieder so eine Gruppe beisammen stehen sah musste ich sie mit nehmen. 
Erst mal abschneiden, dann vorsichtig den Stiel rausdrehen und daneben legen und dann schnell nach Hause und ab in die Pfanne mit ihnen. Ich habe sie nur klein geschnitten mit Butter angebraten und leicht mit Pfeffer und Salz gewürzt. 
Der Geschmack war überzeugend, eine Konsistenz wie Hühnchenfleisch und ein Hauch von Spargelgeschmack - sehr lecker. 
Man sollte ihn wirklich schnell verarbeiten, denn er löst sich auf, wie ihr an den folgenden Bildern sehen könnt. Die sind im Abstand von jeweils 24 Stunden fotografiert worden. 

           


Auch schon beim Transport nach Hause fängt er an sich selbst zu zerstören, deshalb sollte man den Stiel herausdrehen und einzeln legen, damit kann dieser Prozess etwas verzögert werden.

Früher wurde diese Tinte zum schreiben mit Kiel und Feder verwendet. 
Auch das haben wir vergessen. 

Wenigstens erinnern sich viele Leute daran, das in freier Natur Pilze  wachsen, die man nicht nur umknicken kann sondern sie ernten kann, um sie zu essen. 
Was kann herrlicher sein als eine Waldpilzpfanne mit Speck, Zwiebeln und Kräutern, jetzt wo das Wetter wieder neblig, herbstlich daherkommt und es abends schon wieder schnell dunkel wird? 
Ja euch fällt bestimmt noch was dazu ein, aber es ist ein herrliches Herbst-Gericht.
Wer sich etwas mit Pilzen auskennt, der sollte sich ran halten, wie sind dieses Jahr immer noch ca. vier Wochen zu schnell mit jeglicher Vegetation. 



  Liebe Grüsse 
    ❀      Anja







.

Dienstag, 2. September 2014

Ehrenpreis


Ehrenpreis

Veronica officinalis

Familie

Rachenblütler                                         
Scrophulariaceae
Volkstümliche Namen
Allerweltsheil, Bunger, Grindheil, Frauenlist, Heil aller Schäden, Männertreu, Veronika, Köhlerkraut, Wundheilkraut,

Blüteszeit und Sammelzeit 
April bis Juni



Beschreibung
Der echte Ehrenpreis ist eine krautige, ausdauernde Wildpflanze, die zwischen 10 und 29 cm hoch wird. Der Stängel kann liegen oder auch aufrecht stehen, ist weich behaart und von graugrüner Farbe. Die länglich bis eiförmigen Blätter  sind kurz gesteilt und am Rand fein gesägteste bilden traurige Blütenstände die, Blüten stehen dicht, an dicht. Sie sind von weißlich über blässlich und hellblau zu finden. 
Die Blüten sind jeweils nur 6-7 mm groß

Wissenswertes
Es gibt über 30 verschiedene Ehrenpreis-Arten

Heilwirkungen
Bei Juckreiz der Haut,  bei Husten aber auch bei Blasen Erkrankungen 

Anwendung
Als Tee,  Umschlag oder zu Salbe verarbeitet für die Haut.
Als Tee oder Tinktur bei Husten

Rezepte

?


.
Besucherzaehler