Dienstag, 1. Juli 2014

Glechoma hereracea


Gundermann
Glechoma hereracea

Familie
Lippenblütler
Lamiaceae

Volkstümliche Namen
Gundelrebe, Erdefeu, Donnerkraut, 
Kiek daer´n Zunn (schau durch den Zaun)
Blauhuder, Zaungucker, Zickelskräutlein, Totenkraut, Heilrauf, Katzenminze, 
Wald Uschla Soldatenkraut


Blütezeit und Sammelzeit
April bis  Juli

Beschreibung
Der Gundermann bildet an den bis zu 60 cm langen, niederliegenden, behaarten, vierkantigen Stängeln Wurzeln mit Ausläufern. Die blühenden Triebe werden bis zu 25 cm hoch und stehen aufrecht und sind unverzweigt.  Aus jeder Blattachse wachsen zwischen März und Juli, 3 bis 4 violette bis blaue Lippenblüten, später bilden sie kleine Nussfrüchte, die beim Gundermann als Klausen bezeichnet werden.
Die saftig, grünen gekerbten Blätter in Herz- oder Nierenform stehen sich gegenständig gegenüber. Er wächst bevorzugt an feuchten Standorten, in Wäldern, an Hecken und Wiesen.

Heilwirkungen
Schleimlösend,  stoffwechselanregend, antibiotisch,
Problemen im Rachenbereich, bei chronischem Schnupfen und Ohrenschmerzen,stärkt Leber und Galle, entlastet die Niere, da sie harntreibend ist. 
Bei Beulen oder Eiter, Entzündungen und Abszesse.
Stärkt Herz und Kreislauf,  Kräftigungsmittel,
Magenschleimhautentzündung

Anwendung
Als Tee,  zu Kräuterbädern oder Gurgellösung,
sommerliche Wildkräutersalaten, zu Kräuterbutter, zu Pfannengerichten, wie z.B. Bratkartoffeln oder für deftige Eierkuchen

Wissenswertes
Gundermann als Bachblüte
Sie soll alte unverstandene Gefühle in Ordnung bringen, alte Verhaltensmuster erkennen und umkehren, besonders diejenigen, die noch nicht selbst bemerkt wurden. Sie soll Fülle, Kraft und Weiterentwicklung hervorrufen und dabei helfen, die zarteren, feinen Eigenschaften des eigenen Wesens zu entwickeln, sie fein abzustimmen und zum Ausdruck zu bringen. Es soll die eigene Basis gefestigt werden, Vertrauen in sich selbst  hervorrufen und das egal wo man sich gerade befindet.


Rezepte
Tee
einen Teelöffel getrockneter oder 2-3 frische Triebe pro Tasse, 3x täglich.
Bei äußerlichen Beschwerden, wie z.B. Ekzeme oder Gicht kann man Gundermann als alleiniges Kraut oder als Zutat für ein Kräuterbad nutzen. Hier können pro Liter Wasser etwa 1 Hand Gundermannkraut verwendet werden.

Tinktur

Eine Tinktur erhält man, indem man den Saft der Gundelrebe zu gleichen Teilen mit Alkohol vermischt und danach 14 Tage in die Sonne stellt und anschliessend abseiht. Die Tinktur hat die selbe Wirkung wie Gundelrebentee. Gundelrebentinktur wird tropfenweise auf Zucker verabreicht.

Kräutersalz
Den Gundermann mit  Salz mörsern und trocknen lassen
Oder Salz mit getrocknetem Gundermann und anderen Kräutern mischen und evtl. Mörsern.

Nasentropfen bei Heuschnupfen
250 ml Wasser
1/4 TL Meersalz
1/2 TL Gundermann
1      TL Salbei
Wasser und Salz aufkochen, die Kräuter hinzu geben und 10 min  ziehen lassen, abfiltern und in eine Pipettenflasche füllen.
Dazu  bei Heuschnupfen und chronischem Schnupfen regelmäßig Gundermanntee trinken 

Gundermann Eis
1 kleingeschnittenen Apfel 
 2 Bananen mit Zitronensaft beträufeln, 
5 g gehackten Gundermannblättern 
Mit einem Teil von 300g  Sahne fein pürieren, 
den Rest Sahne steifschlagen und unterziehen, 
nach Bedarf mit Honig oder Zucker abschmecken, 
dann einfrieren
Und als Garnitur  die Gundermann Blätter mit Schokolade überziehen. (sie erinnern etwas an After eight)

Schnupftabak
Gundermann im Schatten trocken, und zu feinem Pulver vermalen, 1 Prise wie Schnupftabak verwenden, soll gegen langanhaltenden, dumpfen Kopfschmerz helfen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

hier bitte den Kommentar eingeben...

Besucherzaehler