Sonntag, 11. Mai 2014

Lamium album,


Taubnessel
Lamium album,

Lamium purpureum
Lamium galeobdolon

Familie
Lippenblütler   /  Lamiaceae      

Volkstümlicher Name
Bienensaug, Blumennessel, Kuckucksnessel, 
Tote Nessel, Weisse Nessel, Goldnessel, Sügerli,


Blütezeit und Sammelzeit
April - Oktober

Beschreibung
Die Taubnessel hat keine Brennhaare.
Es ist eine mehrjährigen ausdauernde Pflanze.
Aus dem mehrfach verzweigtem, kriechendem Wurzelstock wachsen vierkantige, aufrechte, behaarte Stängel, die bis zu 
70 cm hoch sind. Die herunterhängenden, leicht herzförmigen Blätter mit ihrem langen Stiel sind grob gezähnten behaart, sie können bis zu 7 cm groß werden.

Die Blüten sind in Scheinquirlen, sie sind entlang des Stängels angeordnet. 
Die Lippenblüten sind nektarreich und duften nach Honig.

Wissenswertes
Die weiße Taubnessel ist das Frauenkraut schlechthin.
Die seltene Goldnessel galt als besonders heilkräftig.
Falls man schneller als die Biene ist kann ihr süßlicher Nektar aus der Blüte gesaugt werden.

Heilwirkungen
Sie hilft gegen Weissfluss, zur Regelung der Menstruation, bei Schmerzen während der Mensis und bei Wechseljahrsbeschwerden.
Sie kann gereizte Schleimhäute beruhigen, Magen - Darm Reizungen lindern, bei Hautproblemen kann sie helfen, läßt Furunkel schneller reifen und hilft bei schlecht heilenden Wunden.
Johann Künzle (1857-1945) verordnete sie bei Albuminurie (Ausscheidung von Eiweiss im Harn).
Mit der Purpur-Taubnessel und auch der Goldnessel können ähnliche Wirkungen erzielt werden

Anwendung
Verwendet werden ausschließlich die Blüten,
als Tee, Waschungen, Umschläge, Tinktur oder Salbe

Rezepte

...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

hier bitte den Kommentar eingeben...

Besucherzaehler