Dienstag, 27. Mai 2014

Alliaria officinalis


Knoblauchsrauke
Alliaria officinalis



Familie
Kreuzblütler
Brassicaceae

Volkstümliche Namen
Lauchkraut, Bärentatze,
Knoblauchskraut
Knoblauchshederich, Zwiebelkraut


Blütezeit und Sammelzeit
blüht im Mai-Juni
sammeln vom April bis Juli

Beschreibung
Sie ist eine 2 jährige Heil und Gewürzpflanze. Die Krautige Pflanze wächst in und an Laubwäldern, alten Gärten oder Parkanlagen, sowie an Häfen meißt im Schatten und an feuchten Stellen. Sie wird 30 bis 100 cm groß, die grundständigen Blätter stehen in einer Rosette, am Stiel wechselständig, sie sind nierenförmig, gekerbt und an der Unterseite behaart. Die oberen Blätter sind kurzstielig, dreieckig und grob gezähnt.
Die Knoblauchsrauke blüht ab Mai bis zum Juli. Ihre Blüte ist weiß, mit 4 Blütenblättchen. Sie bildet eine Blütenkrone aus mehreren Blüten. Sie bildet schotenartige Früchte mit schwarzen Samen

Wissenswertes
Sie schmeckt nach Zwiebeln und riecht knoblauchartig, zwiebelig

Heilwirkungen
Husten, Asthma, 
Reinigung von eitrigen Wunden, eitrige Frostbeulen, 
Leicht harntreibend, bei Wurmerkrankungen,
auswurffördernd, atmungsfördernd, leicht antiseptisch

Anwendung
Nur frisch verwenden !

Rezepte
in Pesto, Kräuterbutter, Kräuterquark, im Salat,

Kräuterpaste
Die Blätter der Knoblauchsrauke  mit Öl im Mörser zerreiben, dann noch etwas Salz hinzufügen und weiter verreiben. Alles in ein verschließbares Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Zum würzen verwenden. Z. B. eine Messerspitze in die Salatsoße rühren.


Samen  als ...
Knoblauchsrauken-Senf:
Zutaten:
•    3 Handvoll Samen der Knoblauchsrauke (ca 50 g)
•    1 gestrichener Teelöffel Salz (5g)
•    1 gestrichener Teelöffel Zucker oder Honig  (10g)
•    3 Esslöffel Weinessig (30ml)
•    4 Esslöffel Wasser (40ml)
Zubereitung:
Samen oder Senfkörner in der Kaffeemühle möglichst fein mahlen, anschließend im Mixer alle Zutaten zusammenmixen, in Gläser füllen und mindestens 1-2 Wochen ruhen lassen, damit sich das Aroma entfalten kann. Das Rezept kann auf tausende Weisen variiert werden, z.B. durch Zugabe von Kräutern, Früchten, Gewürzen. Einfach mal ausprobieren.
Scharfes Knoblauchraukenöl
Rezept für mildes Öl wären die Blätter in Öl einzulegen. 

Für scharfes Öl aber verwenden  wir die unreifen grünen Samenschoten der Knoblauchsrauke. Diese sind ziemlich scharf und erinnern an eine Mischung aus Kresse und Peperoni. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

hier bitte den Kommentar eingeben...

Besucherzaehler