Freitag, 3. Januar 2014



Wildkräuter im Winter ??


Wenn ich jetzt im Januar hinaus in die Natur gehe finde ich ein Wildkraut,
welches sich noch nicht einmal von Frost abschrecken lässt. Es keimt sogar 
noch bei Minusgraden oder unter einer Schneedecke. 
Viele Gartenbesitzer kennen es und bezeichnen es als Unkraut, weil es in
kurzer Zeit ganze Teppiche bilden kann. Ich allerdings nehme diese 
Wildkraut zum würzen in Salaten oder Suppen, in Kräuterquark oder als Pesto.
Es hat nämlich sehr viel mehr Vitamin C ( ca. 80% mehr als Kopfsalat), was 
wir ja alle jetzt im Winter gut brauchen können. Es schmeckt herrlich nach frischen Erbsen, es regt den Stoffwechsel und die Verdauung an. Aber nicht nur essen 
kann man diese kleine Kräutlein macht man eine Salbe daraus hilft es lästigen 
Juckreiz abzustellen. Sogar bei Schuppenflechte kann es helfen.
So jetzt spanne ich euch nicht mehr länger auf die Folter, es ist
    
Stellaria media
  die gewöhnliche Vogelmiere, die ich meine.


Und hier noch ein leckeres Rezept zum ausprobieren.

Vogelmiere – Pesto

Zutaten: 

200 g   Vogelmiere
4 EL   Pinienkerne
8 EL   Öl   ( z. B. Haselnussöl)
etwas   Gemüsebrühe

Die Vogelmiere abspülen, trocken schütteln und fein schneiden. 
Die Pinienkerne rösten und zusammen mit der Vogelmiere im Blitzhacker zerkleinern. 
Öl und zwei bis drei Esslöffel Brühe zugeben. Alles gut durchmischen.

Guten Appetit 
Wünscht  Anja  

1 Kommentar:

  1. Hört sich gut an. Bei mir gibt es im Salat immer Vogelmiere und letztens auch im grünen Smoothie. Ich freue mich auf weitere Beiträge hier und werde dich gerne verlinken.
    Herzliche Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen

hier bitte den Kommentar eingeben...

Besucherzaehler