Donnerstag, 16. Januar 2014

Kalt und nass?



Na habt ihr eine Ahnung was das werden soll?   
Wenn ich bei so einem Schmuddel-Wetter wie heute, mit dem Hund wieder reinkomme, bekomme ich Lust auf ein warmes Frühstück. 
Unterwegs halte ich Ausschau nach essbaren Heilpflanzen. So richtig fündig wird man im Januar natürlich nicht, aber heute habe ich Vogelmiere gefunden. An den winzig kleinen Brennnesseltrieben konnte ich auch nicht vorbei und in meinem Garten habe ich mir noch Petersilie gepflückt. 
Im vergangenen Sommer habe ich Brennnessel  geerntet, getrocknet und die Samen abgerebelt, die sind jetzt im Winter eine Bereicherung für das Frühstück.
Sie geben Kraft, haben viele Vitamine und Mineralstoffe sowie Öle und Linolsäure. 
Auch sollen sie die Lust steigern, allerdings nur bei den Herren. Die Samen schmecken leicht nussig, man kann sie übrigens auch kaufen.
Die Petersilie hat auch viel Vitamin C und sie hilft gegen Frühjahrsmüdigkeit.
Die Vogelmiere hatten wir ja schon in der vergangenen Woche. 
Dazu noch etwas Hirse, die hat viel Kieselsäure, verjüngt und entgiftet den Körper. 
Na das hört sich doch gut an!  Dazu noch das Ei von glücklichen Hühnern, was dann so richtig zufrieden macht, danach kann der Tag doch nur noch gut weiter gehen.

Hier das Rezept,

Hirse Frühstück
1 Mokka Tasse  Hirse
200 ml Wasser
1 Ei
Kräutersalz
Frische Kräuter
1 Stich Butter

Die Hirse in einem Topf heiß werden lassen, bis sie duftet, dann das Wasser dazu
geben, das Ei reinschlagen und den Deckel zu machen.
Nach 15-20 Minuten die Butter  und die gehackten Kräuter dazugeben und mit Kräutersalz würzen.
Na dann Guten Appetit.


  Liebe Grüsse 
          Anja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

hier bitte den Kommentar eingeben...

Besucherzaehler