Montag, 24. November 2014

Pflanzeneichen

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, wir sind im vorletzten Sternzeichen angelangt
 - dem Schütze -
Bei den Pflanzen ist es die Brennnessel, die nun regiert. 
Passt doch irgendwie, sie ist genau so wehrhaft mit ihren Brennhaaren, wie der Schütze. Zu finden ist sie auch noch überall, nicht nur wegen der warmen Temperaturen in diesem November.




23.11.-21.12. Die Brennnessel 


Diese Menschen sind für ihre Offenheit bekannt. 
Manchmal kann diese Offenheit sehr schmerzhaft sein, für andere. 
Sie sind unternehmungslustig und vielseitig, ein Lebenselixier für alle, die aus ihrem Alltag ausbrechen wollen.

Montag, 10. November 2014

Steckbrief

Giersch 

Aegopodium podagariea

Familie
Doldenblütler 

BOTANISCHER NAME
Apiaceae


Volkstümliche Namen
Dreiblatt, Geißfuß, Erdholler, Podagariakraut,


Blütezeit und Sammelzeit
Junge Triebe im Frühjahr,
Kraut vor der Blüte zum trocknen

Beschreibung
Der Giersch ist in Europa  heimisch, er wächst in Auwäldern an Hecken und in unseren Gärten. Es ist eine ausdauernde Staude, die von 30-90 cm hoch wächst. Der Stängel ist hohl und kantig, die Blätter sind doppelt dreizähnig. Er bildet 15-25 strahlige, weiße Dolden aus, die im Herbst Samen bilden. 
Die weißen, leicht giftigen Wurzeln bilden weite Ausläufer zur schnellen und sicheren Verbreitung

Wissenswertes
Giersch ist schon mehr ein Wildgemüse.

Heilwirkungen
Es ist gut bei Gicht und Rheuma.
Als Sitzbad ist es gut bei Hämorrhoiden.

Anwendung
Das Kraut wird zerquetscht und als Umschlag verwendet, auch als Tee kann der Giersch gut verwendet werden.

Rezepte
Giersch kann zerkleinert, als Würzkraut in Salat, Kräuterbutter, zu grünem Kartoffelstampf  und ähnlichen Gerichten verwendet werden. 
Oder man macht gleich einen Salat draus...

Auch die reifen Samen können als Gewürz verwendet werden.


Freitag, 7. November 2014

Gewürze können auch Heilkräuter sein


Der Wachholder zum Beispiel ist ein starkes Heilkraut. Wenn er im Rotkohl oder Sauerkraut mit gekocht wird, denkt niemand darüber nach warum er da hineingehört. Ich sage es euch, diese Speisen sind schwer verdaulich und die Wacholderbeeren helfen unter anderem auch der Verdauung auf die Sprünge. 
Der Ingwer  in chinesischen Gerichten mitgekocht,  ist ein gutes Mittel gegen Reiseübelkeit und er wärmt so schön von innen, wenn man ihn als Tee trinkt. Vor allem in der kalten Jahreszeit zu empfehlen.

Thymian, den kennt jeder in Eintöpfen oder zu Fleisch. Wer aber weiß heute noch das er genauso gut  wirken kann wie ein Antibiotikum?

Majoran das typische Leberwurstgewürz.  Majoran  macht sogar die Nase frei, erinnert ihr euch an die Majoranbutter

Rosmarin zu Kartoffeln, mh, das ist auch bekannt. Was kann Rosmarin sonst noch?  Er regt den Kreislauf an, er kann sogar Gelenkbeschwerden lindern wenn man ihn richtig anwendet.

Das sind nur einige Beispiele was Gewürze so drauf haben. 
Schade das heute kaum noch jemand ohne Herrn Knorr oder Frau Maggi  Gerichte kochen kann, geschweige denn Speisen so zu würzen das sie wohlschmeckend und bekömmlich sind.  Dabei ist es so einfach leckere Speisen zu kochen ohne irgendwelche Tüten und es kommt nicht nur der Gesundheit zu Gute, sondern auch dem Geldbeutel. 

Noch vor 100 Jahren wusste jedes Mädchen wie mit Gewürzen und Kräutern gekocht wird und welche Gewürze verwendet werden um gesund und fit zu bleiben. 

Mit unserem heutigen Hintergrundwissen, welche Inhaltsstoffe in welchen  Lebensmitteln und Gewürzen für unsere Gesundheit wichtig sind, wäre es total einfach das auch umzusetzen, nur leider will uns die Industrie weiß machen wir brauchen Fertiggerichte oder Tütchen (mit mir oft suspekten Inhaltsstoffen), weil wir ja so wenig Zeit zum kochen haben und das angeblich so viel schneller geht.  Tja ich kann aus Erfahrung sagen, dass das Quatsch ist. Gute Planung, frische Zutaten, ein paar frische Kräuter und ein gut sortiertes Gewürzregal - das ist das Geheimnis. Dann steht ruck zuck ein frisch gekochtes Essen auf dem Tisch, welches lecker und gesund ist.

Wie wäre es mal einem Kochkurs zu besuchen, um wieder kochen zu lernen. 
Nicht nur im Fernsehen zuschauen, selber kochen und kosten wie wohlschmeckend und  bekömmlich Speisen sein können, die mit Gewürzen verfeinert sind. 

Es gibt auch Wildkräuter-Kochkurse dort kann man lernen wie man richtig mit Kräutern kocht und wie leicht es ist mit ihnen Gerichte zu verfeinern. 

Bald ist Weihnachten, man könnte doch auch mal so einen Kurs verschenken oder aber ein Kochbuch in dem beschrieben wird wie mit Kräutern gekocht und verfeinert wird.



Liebe Grüsse 
    ❀      Anja











Montag, 27. Oktober 2014

Steckbrief


Beinwell 
Symphytum officinale

Familie
Raublattgewächse 

BOTANISCHER NAME
Boraginaceae


Volkstümliche Namen
BienenkrautHonigblume, Beinbrechwurz,


Blütezeit und Sammelzeit

blüht von Mai bis September

Die Wurzel wird im März-April, sowie Oktober-Dezember ausgegraben


Beschreibung
Die Blätter sind lanzettförmig, rau  behaart und wechselständig.
Die gelblich-weißen, rosa oder violetten Kelch-Blüten sitzen in überhängenden Trauben am behaarten, fleischigem Stängel. Die Wurzel ist dick, saftreich, schleimig, aussen schwarz und innen weiß. 
Sie gedeiht vor allem da wo es feucht ist und ist eine anspruchslose Pflanze. Die Wurzel kann bis zu 10kg schwer werden und vermehrt sich aus kleinsten Stückchen.

Wissenswertes
Symphythum = zusammenwachsen
Bein  =  Gebeine, Knochen,
Well   = zusammenwachsen

  „Nur die Dosis allein macht das Gift.“
Dieser Ausspruch von Paracelsus trifft auch auf den Beinwell zu, denn er enthält in geringen Dosen ein Alkaloid, das in Tierversuchen bei hohen und isolierten Gaben Leberschäden und Tumore verursachte.
Pyrrolizidin Alkaloide liegen im Beinwell mit einer Konzentration von 0,02-0,07 %  weit unterhalb der Schwelle, die für den Menschen gefährlich werden kann. Seit Jahrhunderten wird die Heilpflanze auch innerlich erfolgreich angewendet. Um aber alle Zweifel auszuschließen, sollte auf die innere Anwendung des Beinwells verzichtet werden, äußerlich bestehen keinerlei Bedenken.

Beinwell wird auch zum Mulchen, als Kompoststarter und als biologisches Düngemittel bzw. zur Pflanzenstärkung eingesetzt

Heilwirkungen
Bewegungsapparat, Kochen und Gelenke, Prellung, Zerrung, Verstauchung, Verspannung, Rheuma und Gicht, Knochenbrüche aber auch bei schlecht heilenden Wunden und Schuppenflechte

Anwendung
Wurzelbrei zu Umschlägen, Wurzel-Öl-Mazerat zu Salbe verkochen

Rezepte

Beinwell-Blätterauflage
Frische junge Blätter werden gebrochen – kurz heiß überbrühen und warm auflegen, mit einem Tuch oder Verband einbinden!

Beinwell-Breiauflage
Die frische Wurzel wird fein zu einem Brei verarbeitet (durch den Mixer drehen). Diesem Wurzelbrei werden einige Tropfen Maiskeimöl oder Weizenkeimöl beigefügt und gut gemischt. Dieser Brei wird auf ein Leinentuch gestrichen und auf die kranke Körperstelle gelegt. Mit Tuch oder Verband einbinden!

Die gut getrocknete Wurzel wird fein gemahlen und mit sehr heissem Wasser und etwas Maiskeimöl oder Weizenkeimöl zu einem Brei verrührt, auf ein Leinentuch gestrichen und warm auf die kranke Stelle gelegt. Mit Tuch oder Verband einbinden.

Beinwell-Badezusatz
Für Vollbad – ½ kg Beinwell-Blätter (frisch oder getrocknet) wird über Nacht in ca. 5 l Wasser kalt angesetzt. Am nächsten Tag wird der Ansatz bis zum Sieden erhitzt und die Flüssigkeit dem Badewasser beigegeben.
Für ein Sitzbad verwendet man die halbe Menge.

Beinwell-Salbe
Ca. 200 – 250 g Wurzeln werden gut gereinigt und fein zerkleinert und in ca. 250 g reinem Schweinedarmfett kurz ausgebraten. Über Nacht stehen lassen, am nächsten Tag anwärmen, durch ein Tuch seihen und auspressen. Die Salbe in reine Gefässe (Glas, Porzellan – kein Metallgefäss) abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren!
Diese Salbe eignet sich für die Wundbehandlung, Venenentzündungen u. ä.
Diese Salbe sollte immer frisch erzeugt werden und nicht älter als max. 3 Monate werden.


Freitag, 24. Oktober 2014

Pflanzenzeichen

Nun sind wir im Zeichen des Skorpions.

Im Pflanzenreich steht es für den Kalmus.
Von dieser Pflanze wird die Wurzel verwendet, sicher hat es damit zu tun das nun Wurzelzeit ist das heißt die Pflanzen ziehen sich mit ihrer Kraft so langsam in die Erde zurück und bei Pflanzen von denen man die Wurzel verwendet ist nun die größte Heilkraft zu erwarten.
Der Kalmus hat eine waagerecht kriechende Wurzel und wird manchmal zur Raucher Entwöhnung empfohlen. 




24.10.-22.11.     Der Kalmus

Diese Menschen stellen an sich sehr hohe Anforderungen. Sie sind sehr willensstark. Man findet sie als Kämpfer in unserer Gesellschaft wieder. Für sie gibt es nur ein entweder - oder.
Sie neigen zu Eifersucht in ihren Beziehungen und sind extrem besitzergreifend, anderseits sind sie aufopfernd und selbstlos. Diese Menschen sind sehr schwer zu durchschauen und tiefgründig wie das Moor indem diese Pflanze wächst.


Dienstag, 21. Oktober 2014

Eisenkraut


Dieses Druidenkraut kennt man schon seit Jahrhunderten als Heilpflanzen. 
Ich habe bei jedem Gang durch die Natur die Augen offen gehalten, nur in meiner
Gegend scheint es dieses kleine Kraut nicht zu geben. 
Ich habe mich auf die Suche nach einer Gärtnerei begeben die Heilkräuter anbietet, denn eine Verbene hatte ich im Garten, nur leider hat diese Pflanze nichts mit meinem gesuchten Eisenkraut - Verbena officinalis zu tun. 
Ich wurde fündig und seit diesem Sommer gibt es in meinem Garten eine echte Verbene, gut das es eine mehrjährige Pflanze ist.
Natürlich ist die Zeit zum ernten nun vorbei aber ich kann euch ja erzählen was wir verpasst haben. 
Seit alter her ist bekannt, das das Eisenkraut entzündungshemmend, schmerzstillend, adstringierend, harntreibend, krampflösend, antibakteriell, tonisierend und schweißtreibend wirkt. Das ist noch nicht alles, es hat eine positive Wirkung auf Atemwege, Verdauungssystem, Stoffwechsel, Harnwege, Nervensystem, Haut und frauenspezifische Beschwerden kann dies Pflanze lindern und heilen.

All das ist in Vergessenheit geraten.
Auch das sich mit Tee aus Eisenkraut unklare Ängste und depressive Verstimmungen, wie sie ab dem 40. Lebensjahr aufkommen können, beheben lässt ist in Keinem unserer Köpfe mehr drin.  
Schade eigentlich, aber vielleicht finden sich ja immer mehr Interessierte, die sich dieses Wissen wieder aneignen wollen.

So, nun muss ich dieses Heilkraut nur noch über den Winter bringen, damit ich es im nächsten Jahr ernten kann, denn diese Jahr war mir die Pflanze einfach zu klein.  Nur leider fehlt es mir oft am „grünen Daumen“, deshalb gehe ich gerne Wildkräuter sammeln, denn die Natur macht das ganz alleine, mal sind sie da und im nächsten Jahr dann vielleicht 20 m weiter rechts oder plötzlich ganz verschwunden, dann sucht man eben woanders.  
Wie heißt es so schön, 
„ der Mensch braucht die Natur, aber die Natur braucht den Menschen nicht!“

Liebe Grüsse 
    ❀      Anja


Montag, 13. Oktober 2014

Malva sylvestris


Die wilde Malve, ja die hätte ich gerne in meinem Garten, nur dann wäre sie nicht mehr wild - oder?

Ich habe mir eine Andere Malvenart zugelegt und sie hat in diesem Sommer
herrlich viele Blüten  gehabt. 
Viele davon habe ich geerntet und sie versucht schnell zu trocknen, das ist mir auch gut gelungen, denn wenn so eine Malvenblüten trocknet verfärbt sie sich blau.  Genau so wie den kalten Teeauszug den man aus ihr herstellen soll.

Kalt ? Werdet ihr fragen. Ja, kalt.
Die Malve gehört zu den Pflanzen die viel Schleimstoffe an Bord haben, diese sollte man einnehmen sobald irgendwelche Schleimhäute gereizt sind. Beim Husten oder bei eine Magenschleimhautreizung, sogar bei Heuschnupfen ist sie sehr hilfreich.
Solche Schleimstoffe wirken reflektorisch, das heißt wenn ich den Tee trinke beruhigt er nicht nur die Magenschleimhaut sondern auch die in der Nase und in den Bronchien, genial oder?
Eine kalten Teeauszug macht man wie folgt. 
1 Teelöffel Malvenblüten  mit lauwarmen Wasser aufgiessen und   ziehen lassen, abseihen und schluckweise trinken. Wer ihn nicht kalt mag darf ihn nochmals etwas erwärmen, aber nie bis zum kochen, denn dann werden die wertvollen Schleimstoffe zerstört.

Die Malvenblüten habe ich nicht nur getrocknet, sondern auch in Öl ausgezogen, daraus werde ich eine Salbe herstellen, die bei Husten auf Brust und Rücken geschmiert hilft ihn schneller wieder los zu werden. 



   Liebe Grüsse 

    ❀      Anja



..

Montag, 6. Oktober 2014

Steckbrief

Ringelblume 



Calendula officinale


Familie
Korbblütler 

BOTANISCHER NAME
Asteraceae


Volkstümliche Namen
Ringelrose, Marygold, Butterblume, Dotterblume, Goldblume, Sonnenwende, 

Blütezeit und Sammelzeit
Gesammelt wird von Juni bis Oktober, nur die Blüten


Beschreibung
Sie wird bis zu 60 cm hoch, ihr Stiel und die Blätter sind leicht behaart. 
Am verzweigten Stiel wachsen verkehrt, eiförmige, längliche ungestielte Blätter. 
Die Blüte ist orange oder gelb.

Wissenswertes
Sind zwischen 6 und 7 Uhr die Blütenblätter bereits geöffnet, so kündigt dies einen schönen sonnigen Tag an. Waren sie jedoch nach 7 Uhr noch geschlossen, ist schlechtes Wetter oder Regen zu erwarten.
Sie wurde zur Herbst Tag- und Nachtgleiche der Sonnenbraut geweiht.

Heilwirkungen
Entzündungshemmend, krampflösend,  fördert die Wundheilung, Magen-, Darm Beschwerden, Quetschungen, Ausschlägen, Menstruationsproblemen, Wechseljahre,  Kopfschmerzen

Anwendung
Salbe, Tee, Tinkturen, Auszüge, Blütenbutter

Rezepte
Ringelblumen Salbe
 70 g Schweineschmalz 
  6 g  Ringelblumenblüten , frisch
Das Schmalz wird in einem Topf zerlassen, die Blüten hineingeben, rühren, auf kleinster Flamme 30 min simmern lassen. Über Nacht auskühlen lassen. Am nächsten Tag nochmals schmelzen, dann abseihen und in Salbentiegel füllen, erst nach dem vollständigen abkühlen verschließen.

Mittwoch, 24. September 2014

Pflanzenzeichen

Im Zeichen der Waage,  
Es ist Herbst  und die blauen Blüten der Wegwarte kann man immer noch finden. 
An diese Stelle muss ich euch einfach diese wunderschöne Märchen erzählen.


Vor langer Zeit einmal liebte ein junger Bursche vom Lande ein Mädchen aus der nahen Stadt. Heimlich mussten sich die Liebenden treffen, denn die Mutter wollte für die einzige Tochter einen reichen Mann und keinen armen Bauernsohn. 
Weitab vom Stadtgetümmel trafen sich die jungen Leute,  sie  flogen sich um den Hals, umarmten und küssten sich. Der Geliebte zog sein Mädchen ins schützende Getreidefeld, liebkoste, küsste und herzte es. Seine zärtliche Liebe ließ das Mädchen erblühen, sie wurde schöner von Tag zu Tag. Er merkte es wohl, er sah die flinken Füße, die zierlichen Hände an schlanken Armen, bemerkte die wohlgeformte Gestalt, ihr liebliches Gesicht, umspielt vom blonden Haar. Je schöner sie wurde, desto mehr liebte er sie. Oh, welch ein Glück! 
Selig schloss das Mädchen die himmelblauen Augen.
Die misstrauische Mutter bemerkte den Wandel ihrer Tochter vom Mädchen zur Jungfrau. Sie sah das Strahlen im blauen Augenpaar. Irgendeiner der verheerenden Kriege, ihr Missgeschick und Leid hatten sie hart, herzlos werden lassen. Sie missgönnte der Tochter das Liebesglück, um das sie vom Schicksal betrogen worden war. Mit der Missgunst, der Härte und des Hasses Zauberkraft verwandelte sie ihr eigen Fleisch und Blut in eine Pflanze.
Als Wegwarte wächst diese nun am Wegesrand, dort wo die Jungfrau einst auf den Geliebten wartete, macht sie jeden Morgen ihre blauen Blüten auf, um sie dann gegen Mittag traurig wieder zu schließen.
Der Bursche suchte sehnsüchtig nach seiner Geliebten. Aber in den himmelblauen Blüten der Wegwarte erkannte er nicht das Strahlen ihrer Augen. 

Die heutigen Menschen erkennen ganz langsam diesen heilenden Segen wieder. Ihnen gehen die Augen auf für die Wunderkräfte der Natur. Aber erst wenn sie ihre Sehkraft als etwas Wunderbares, das Sehen als Geschenk erkannt haben, mit ihrem Augenlicht sorgsam umgehen, wird die Jungfrau aus der Wegwarte erlöst sein.








24.9 - 23.10.     Die Wegwarte

Diese Menschen besitzen einen klaren, analytischen Verstand. 
Dadurch erkennen sie schnell die Fehler und Schwächen ihrer Mitmenschen. Sie hegen dadurch den inneren Wunsch anderen zu helfen, indem sie auf dessen Fehler hinweisen, was für so manchen nicht gerade erfreulich ist. Im Volksmund heisst es, dass die blauen Blüten die Seelen der Menschen heilen ...so ist es auch bei diesen Menschen...denn vor einem Heilungsprozess ist immer Einsicht und Selbsterkenntnis erforderlich.





Donnerstag, 18. September 2014

Ringelblume


Die Calendula officinalis begleitet mich schon fast mein ganzes Leben lag.
Als ich ein Kind war wurde sie jeden Sommer gepflückt, um sie in Schmalz auszuziehen und dann wieder abgeseiht wurde alles fest. Diese ganz einfache Salbe wurde bei uns zu Hause benutzt wenn man abgeschürfte Stellen hatte, die heilten damit ganz wunderbar schnell wieder zu.

Heute wird manch einer sagen - ih mit Schmalz!  Ich kann euch verstehen, obwohl gerade damit der gute Heilerfolg zu erklären ist. Die Ringelblumen können genauso gut  in Olivenöl ausgezogen werden und mit Bienenwachs zu Salbe gerührt werden. 
Ich würde die Salbe mit dem Schmalz allerdings immer vorziehen, nicht nur weil das schon ewige Zeiten so gemacht wird, sondern weil sie mir so immer geholfen hat.
Hilfreich ist sie auch bei blauen Flecken und sogar bei Krampfadern.
Die Calendulasalbe pflegt und heilt also unsere Haut, nur tut mir bitte den Gefallen und lasst die Salben  mit Melkfett oder Vaseline im Regal stehen, denn beides wird aus Erdöl gewonnen. Kauft euch ein Töpfchen Schmalz ( ohne Zwiebeln :-)  ) und Ringelblumenblüten in der Apotheke . Beides packt ihr in einen Topf lasst es schmelzen und über nacht stehen, am nächsten Tag nochmals schmelzen, dann durch ein Sieb abfiltern und in verschließbare Gläschen abfüllen - fertig. Wenn es abgekühlt ist wird es hart und ist dann verwendbar, die Salbe hält kühl und dunkel aufbewahrt ein Jahr lang, also bis es wieder neue Ringelblumen gibt.
Gut eingerichtet von der Natur, oder?

Als ich dann eigene Kinder hatte war es die Urtinktur, die auch Verwendung fand . Sie wurde etwas verdünnt und Schürfwunden wurden damit gesäubert, gleichzeitig bewirkte sie das, das sich Schorf bildete und man sparte sich da Pflaster.

Die einzelnen Blütenzungen können getrocknet  Teemischungen beigegeben werden, das sieht in einer Glaskanne immer recht hübsch aus.
Nicht nur des Aussehens wegen sollte man die Ringelblume innerlich einnehmen, sie stärkt Magen, Leber und Galle. Man sagt auch, dass sie in der Lage ist unregelmässigen Zyklus auszugleichen und in den Wechseljahren soll sie ausgleichend wirken. Obwohl ich da dann doch lieber zu anderen Pflanzen greifen würde.

Ach ja, man findet sie zwar in vielen Gärten, nur wild wächst sie hier leider nirgendwo.



   Liebe Grüsse 

    ❀      Anja

Montag, 15. September 2014

Steckbrief

schwarzer Holunder

Sambucus  nigra

Familie
Geisblattgewächse
BOTANISCHER NAME
Caprifoliaceae


Volkstümliche Namen
Elder, Eller, Ellhorn, Holder, Hollerbusch
Holderbusch, Kelkenbusch,

Blütezeit und Sammelzeit
Mai - Juni die Blüten,  Sept. die Beeren

Beschreibung
Baum von 3 - 6 m Höhe, meist strauchartiges Aussehen, Rinde aschfarben, runzlig, Holz weiß mit starken Markröhren, Blätter dunkelgrün, gegenüberstehend, gefiedert, Blättchen eiförmig, am Rande sägezähnig, gegenüberstehend. Blüten zahlreich in großen, dichten, tellerförmigen Trugdolden, gelblichweiß, fünfteilig. Frucht schwarzviolette Beere. Geruch der frischen Blüten aromatisch, etwas betäubend, Geschmack schleimig, bitter.

Wissenswertes
Holunderblüten wirken durch das darin enthaltene ätherische Öl anregend auf die Schweißdrüsen. Sie werden verwendet als schweißtreibendes, harntreibendes und blutreinigendes Mittel, besonders bei Erkältungskrankheiten, Fieber oder Grippe, wo ein Schweißausbruch gewollt ist.
Der aus reifen Holunderbeeren gepresste Saft ist sehr vitaminreich und ein gutes Mittel gegen Grippe und Erkältungen. Allerdings muss er unbedingt abgekocht werden.
Heilwirkungen
Erkältungskrankheiten, Stärkung des Immunsystems, 
Hautpflege, entgiftend, abführende Wirkung, harntreibend,

Anwendung
getrocknete Blüten - Tee, 
Beeren - Saft, Gelee,...
Getrocknete Beeren 

Rezepte
Heißer Aufguss zum schwitzen bei einem Infekt: 1 TL Holunderblüten mit einer Tasse Wasser aufbrühen und 10 Minuten ziehen lassen. Man trinkt täglich bis zu 5 Tassen heiß und mit Kandis oder Honig gesüßt. 

Saft : Die gepflückten Holunderbeeren mit einer Gabel vom Stiel rebeln mit etwas Wasser zu Kochen bringen.  Nach einigen Minuten durch ein Sieb ( oder die flotte Lotte ) ablaufen lassen. 
VORSICHT der Saft färbt sehr stark !!!  
Sirup: den gewonnen Saft 1:2 mit normalem Haushaltszucker aufkochen und heiss in Flaschen abfüllen. Die sofort verschlossenen Flaschen für mind. 30 sec. auf den Kopf stellen. Dann ist der Sirup 6-12 Monate haltbar. Aber bitte nur kühl aufbewahren - im Keller z. B.
 
Gelee : aus dem Saft lässt sich mit Gelierzucker nach Packungsanweisung  Gelee herstellen.  Lecker schmeckt auch wenn 2-4 Birnen, ohne Schale in Stückchen geschnitten mit zugegeben werden.


Pralinen : 500g Holunderbeeren, mit 600g Zucker und 20-25ml Wasser aufkochen weiter köcheln, ca. 20-30 min bis die Masse eingedickt ist wie Gelee. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Auskühlen lassen.  In Stückchen schneiden und verzieren.   Mit Marzipan, Walnüssen, Mandeln, buntem Zucker oder Zuckerperlen oder mit Schokolade überziehen.





.

Donnerstag, 11. September 2014

Kennt ihr Schopftintlinge?


Nun es sind keine Kräuter, sondern Pilze. 

Ich habe diese Pilze im vergangenen Jahr des öfteren beim Spaziergang beobachtet und wäre nie darauf gekommen diese Pilze zu essen!
Die Neugier hat mich dann doch gepackt und ich habe  erst mal herausgefunden wie diese Pilze heißen. Mit einem Buch über Pilze, gar nicht so schwer. 
Ich habe über den Schopftintling nun gelesen, das er ein sehr schmackhafter Pilz sein soll und manchen Leuten noch besser schmecke als ein Steinpilz! 
„Na so was ! So wie der aussieht!“ 
Als ich dann beim nächsten Rundgang wieder so eine Gruppe beisammen stehen sah musste ich sie mit nehmen. 
Erst mal abschneiden, dann vorsichtig den Stiel rausdrehen und daneben legen und dann schnell nach Hause und ab in die Pfanne mit ihnen. Ich habe sie nur klein geschnitten mit Butter angebraten und leicht mit Pfeffer und Salz gewürzt. 
Der Geschmack war überzeugend, eine Konsistenz wie Hühnchenfleisch und ein Hauch von Spargelgeschmack - sehr lecker. 
Man sollte ihn wirklich schnell verarbeiten, denn er löst sich auf, wie ihr an den folgenden Bildern sehen könnt. Die sind im Abstand von jeweils 24 Stunden fotografiert worden. 

           


Auch schon beim Transport nach Hause fängt er an sich selbst zu zerstören, deshalb sollte man den Stiel herausdrehen und einzeln legen, damit kann dieser Prozess etwas verzögert werden.

Früher wurde diese Tinte zum schreiben mit Kiel und Feder verwendet. 
Auch das haben wir vergessen. 

Wenigstens erinnern sich viele Leute daran, das in freier Natur Pilze  wachsen, die man nicht nur umknicken kann sondern sie ernten kann, um sie zu essen. 
Was kann herrlicher sein als eine Waldpilzpfanne mit Speck, Zwiebeln und Kräutern, jetzt wo das Wetter wieder neblig, herbstlich daherkommt und es abends schon wieder schnell dunkel wird? 
Ja euch fällt bestimmt noch was dazu ein, aber es ist ein herrliches Herbst-Gericht.
Wer sich etwas mit Pilzen auskennt, der sollte sich ran halten, wie sind dieses Jahr immer noch ca. vier Wochen zu schnell mit jeglicher Vegetation. 



  Liebe Grüsse 
    ❀      Anja







.

Dienstag, 2. September 2014

Ehrenpreis


Ehrenpreis

Veronica officinalis

Familie

Rachenblütler                                         
Scrophulariaceae
Volkstümliche Namen
Allerweltsheil, Bunger, Grindheil, Frauenlist, Heil aller Schäden, Männertreu, Veronika, Köhlerkraut, Wundheilkraut,

Blüteszeit und Sammelzeit 
April bis Juni



Beschreibung
Der echte Ehrenpreis ist eine krautige, ausdauernde Wildpflanze, die zwischen 10 und 29 cm hoch wird. Der Stängel kann liegen oder auch aufrecht stehen, ist weich behaart und von graugrüner Farbe. Die länglich bis eiförmigen Blätter  sind kurz gesteilt und am Rand fein gesägteste bilden traurige Blütenstände die, Blüten stehen dicht, an dicht. Sie sind von weißlich über blässlich und hellblau zu finden. 
Die Blüten sind jeweils nur 6-7 mm groß

Wissenswertes
Es gibt über 30 verschiedene Ehrenpreis-Arten

Heilwirkungen
Bei Juckreiz der Haut,  bei Husten aber auch bei Blasen Erkrankungen 

Anwendung
Als Tee,  Umschlag oder zu Salbe verarbeitet für die Haut.
Als Tee oder Tinktur bei Husten

Rezepte

?


.

Montag, 25. August 2014

Estragon ???


Was macht man mit Artemisia dracunculus?  In meinem Garten wächst er und ist schon einen Meter hoch, er ist ein Verwandter des Wermuts, allerdings ist er nicht bitter, sondern erinnert im Geschmack an Anis. 
Ich erzähle euch einfach mal etwas über dieses „Küchenkraut“.

Im alten China vor 2500 Jahren wurde es schon als Gewürz erwähnt.  Die Araber nannten ihn ´tarhun´ und die Italiener kochten auch schon vor tausend Jahre mit ihm. Im Mittelalter wurde er ´Drakonkraut´ genannt und die Franzosen waren es die uns den noch heute gültigen Namen ´Estragon´ bescherten. Die feine, französische Küche ist bekannt dafür, das dort mit Estragon gekocht wird. 
Was machen wir also mit diesem Kraut?
Estragonessig, das hat jeder schon mal gehört und ist ganz leicht nachzumachen. In eine weithalsige Flasche oder ein Schraubglas Estragonzweige hineingeben und mit gutem Essig auffüllen, nach 4-6 Wochen die Zweige wieder entfernen und in eine hübsche Flasche umfüllen.

Kräuterbutter oder Majonaise mit Estragon verfeinert fällt mir ein oder in einer hellen Soße zu Fisch oder Geflügel. Im vergangenen Jahr habe ich mir eine Paste gemacht mit Salz und Öl, die ist gut haltbar und ist so auch im Winter schnell zur Hand, denn der Estragon welkt sehr schnell nach der Ernte und getrocknet büsst er doch an Geschmack ein. Wer ihn also nicht im Garten hat sollte ihn wenigstens im Topf auf der Fensterbank stehen haben, um ihn frisch zu verwenden. 
Na ja, zur Not kann man ihn ja auch einfrieren. 

Estragon kann noch mehr! Zu einem Tee aufgegossen und dann trinken, so hilft er die Verdauungsorgane zu stärkend Blähungen zu lindern. 
Dieser Tee hilft dem Stoffwechsel auf die Sprünge und regt die Nieren an, sogar Wasseransammlungen können ausgeschwemmt werden.
Früher wurde er gegen Wurmbefall getrunken.
Den Monatszyklus kann dieser Tee auch regeln, nur Vorsicht er kann auch verspätete Blutungen auslösen-  also niemals in der Schwangerschaft anwenden!!!
Allerdings soll er wiederum  hilfreich bei Wechseljahrs-Beschwerden sein.
Als Umschlag soll er Gelenkbeschwerden lindern und sogar Zahnschmerzen.

Den Vitamin C Gehalt  ( 50mg pro 100g) und den Eisen Gehalt ( 32mg pro 100g) sollten wir auch nicht ausser Acht lassen, das kann uns im Frühjahr gut auf die Sprünge helfen.  Magnesium hat er sogar 350mg pro 100g zu bieten, das ist ein ordentlicher Wert. Nur leider ist man beim kochen ja nicht gleich 100 g, na  dann doch besser als Tee, oder?

  Liebe Grüsse 

    ❀      Anja



.

Sonntag, 24. August 2014

Pflanzenzeichen

Das Sternzeichen in dem wir uns nun befinden ist  die Jungfrau.
Bei den Pflanzen ist es die hübsche, blau, blühende Wegwarte. 
Eine Geschichte erzählt, sie entstand als eine junge Frau, die auf ihren Liebsten wartete, jeden Tag am Wege stand um zu schauen ob er endlich wiederkommt. Sie wurde dann in eine Wegwarte verwandelt, die am Wegesrand steht um jeden Morgen gegen sechs Uhr ihre Blüten zu öffnen und gegen Mittag die Blüten wieder schliesst. 








24.8.-23.9.     Die Wegwarte

Diese Menschen besitzen einen klaren, analytischen Verstand. Dadurch erkennen sie schnell die Fehler und Schwächen ihrer Mitmenschen. Sie hegen dadurch den inneren Wunsch anderen zu helfen, indem sie auf dessen Fehler hinweisen, was für so manchen nicht gerade erfreulich ist. Im Volksmund heisst es, dass die blauen Blüten die Seelen der Menschen heilen ...so ist es auch bei diesen Menschen...denn vor einem Heilungsprozess ist immer Einsicht und Selbsterkenntnis erforderlich.







.

Dienstag, 19. August 2014

Wie hindert man Neophyten daran sich weiter auszubreiten?

Ganz klar, wir essen sie einfach auf!  

Das ist kein Spass, das meine ich wirklich so. Im Frühjahr habe ich ein Rezept für einen Kuchen mit japanischem Staudenknöterich vorgestellt. 
Jetzt im Sommer, möchte ich das indische oder drüsige Springkraut     (Impatiens glandulifera)  ein wenig beschreiben. Es wurde  um 1840 vom Himalaja nach England  gebracht und hat sich von dort recht schnell in ganz Europa ausgebreitet.  
Die rosa oder weißen Blüten erinnern mich immer an Orchideen und den Duft, den sie verströmen riecht man schon vom Weitem. Sie werden von Insekten umschwirrt, denn die vielen Güllewiesen geben kaum noch Wildkräuter als Nahrung für sie her. Im Herbst kann man dann das zerspringen der Samenkapseln beobachten. Sie brauchen nur leicht angestoßen werden und die Samen fliegen bis zu 7 Meter weit, bis zu 4500 Samen kann eine Pflanze bilden, da braucht man sich doch nicht wundern das solch große Flächen von diesem Neophyten bevölkert werden.  
Um das zu verhindern kann die Pflanze nur vor der Samenbildung entfernt werden. 
Aber !  -  lässt man sie liegen, bilden sie an den Knotenpunkten am Stängel neue Wurzeln  und sie wächst an mehreren Stellen neu hoch.  Eine weiter Möglichkeit wäre es, die Blüten abzupflücken, denn wo keine Blüte ist, entsteht auch kein Samen mehr!  
Da kommt mal wieder mein Motto, des aufessen‘s ins Spiel. Die Blüten schmecken roh leicht nach Bananen, aber heute möchte ich euch ein Gelee aus ihnen vorstellen.
So geht es. Ein Litermaß mit Blüten randvoll füllen.  Dann die Blüten mit ca. 750 ml kochendem Wasser übergießen und das ganze über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag die Flüssigkeit, die nun eine rosa Farbe angenommen hat, durch ein Sieb in einen Topf  abgießen  und mit Apfel- oder Ananassaft auf 750 ml auffüllen.  Nun kommt Gelierzucker  2:1 dazu und noch der Saft einer halben Zitrone.  Alles aufkochen - nach Packungsanweisung ca 3 min kochen lassen und sofort in heiß ausgespülte Gläser abfüllen.  Die geschlossenen Gläser kurz auf den Kopf stellen  und fertig. 
Das beschriften nicht vergessen!  Eine mir bekannte Kräuterfrau nennt dieses Gelee „Balsaminchen“  nicht nur wegen des balsamischen Geschmacks sondern auch weil die Pflanze zu den  Balsaminengewächsen (Balsaminaceae) gehört.

Zum Springkraut wäre noch zu sagen, das auch die reifen, schwarzen Samen gut schmecken, sie sind nur etwas schwierig zu ernten, da sie ja wegspringen. Die Blüten können wie oben beschrieben als Gelee oder auch als Sirup für den Winter konserviert werden.  Auf das Essen der Blätter verzichten wir besser, im Laufe des Jahres werden sie leicht giftig und sicher gibt es Wildgemüse welches besser schmeckt.
Das war der leckere Teil, nun kommen wir zum heilkräftigen. 
Edward Bach hat sie zur „Bachblüte Namens Impatiens“ gemacht, sie hilft ungeduldigen, reizbaren, heftig, impulsiven, nervösen Menschen. Und kommt auch in den sogenannten ,Notfall Tropfen‘ vor.
Als Salbe sollen die Blüten bei Hämorrhoiden Linderung verschaffen.
Die Blüten helfen auch gegen Fußpilz, entweder frisch drauf gerieben oder zur Tinktur verarbeitet. Da heute schon viele Fungizide, also Mittel die Pilze bekämpfen, nicht mehr helfen, ist das doch mal ein Versuch wert. 
  

Liebe Grüsse 

    ❀      Anja





.

Freitag, 15. August 2014

Hirtentäschel




Hirtentäschel

Capsella bursa-pastoris


Familie
Kreuzblütler                                         
Brassiaceae

Volkstümliche Namen
Beutelschneider, BlutwurstHerzelkraut, Kochlöffel, 
Schinkenkraut, Taschendieb, Täschelkraut, Burenschinken,




Blütezeit und Sammelzeit
Juli - August, das ganze Kraut


Beschreibung
Er kann mehr- oder einjährig sein.
Am Boden bildet er nie Rosette, die an Löwenzahn erinnert, allerdings sind die Blätter unregelmäßig gezackt.
Seine Stängel können bis zu 50 cm hoch werden. An oberen Ende bilden sich kleine weiße Blümchen, die sich zu  kleinen herzförmigen Täschlein entwickeln.

Wissenswertes
Hirtentäschel wirkt widersprüchlich!
Bei hohem und bei niedrigem Blutdruck   - er wirkt bei beiden Zuständen ausgleichend.
Zur Menstruationsförderung und Auslösung sowie zur Regulierung und stoppen zu starker Blutungen.
Nicht in der Schwangerschaft anwenden!!!

Heilwirkungen
blutstillend,  blutreinigend, harntreibend
blutdruckregulierend, entzündungshemmend, 
stoffwechselfördernd,
wehenfördernd,  Nierenprobleme, Kreislaufschwäche
Nasenbluten, hoher oder niedriger Blutdruck, 
bei starker Menstruation, Verdauungsschwäche,
Magenbluten, Nierenbluten, Ekzemen,

Anwendung
als Tee, Tinktur, Waschungen

Rezepte
die Blattrosette kann als Salat gegessen werden



Besucherzaehler